Hitze und MS

Heute möchte ich dir einen kleinen Einblick geben, wie diese gruslige anhaltende Hitze meiner MS gefällt…nämlich irgendwie nich so richtig. So ein paar heiße Tage kann ich gut ab, da merk ich nix, aber da nun diese Hitze seit Wochen anhällt und wir auch oft weit über 30°C haben, da habe ich doch ein bisschen was zu erzählen.

Punkt 1 ist, dass ich im allgemeinen nicht leistungsstark bin, gerade mit Denkaufgaben, wie bei Temperaturen unter 30°C.

Punkt 2 ist, dass ich meine “alten” Einschränkungen merke. Was das genau bedeutet: nun im rechten Auge, wo ich den ersten Schub hatte, habe ich das Gefühl wieder einen kleinen grauen Schleier zu haben. Der fällt mir nicht so stark auf, wie damals, aber so mittlerweile merke ich schon, dass das rechte Auge dunkler sieht, das als linke – ich gug dann immer auf ein und die selbe Stelle einmal mit dem rechten und einmal mit dem linken zugekniepten Auge. Wenn ich nicht drauf spezifisch achte geht es, aber wenn man das einmal angefangen hat…naja, du weißt ja, wie das ist. Und dann hatte ich den zweiten Schub im rechten Bein, damals unter anderem eine weitreichende Sensitivittsstörung…also eigentlich war mein ganzes Bein davon betroffen, von einem guten Stück über der Leistengegend bis runter zum Knöchel (der Fuß zum Glück nicht so stark). Und auch hier habe ich das Gefühl eine kleine Veränderung wahrzunehmen, im Gegensatz zum linken Bein. Es ist nicht dramatisch, ich kann auch ganz normal Hosen tragen ohne, dass ich durchdrehe, weil es weh tut oder sich komisch anfühlt, wie zum Zeitpunkt des Schubes, aber eine Veränderung ist trotzdem spührbar. Wenn ich rechts und links über die Oberschenkelaußenseite streiche ist es schon rechts anders, als links.

Da ich momentan echt viel zu tun habe, durch die Finalisierung des Glutenfrei Kongresses, komme ich nicht wirklich dazu mich mal lange auszuruhen, aber ich versuche trotzdem auf die Symptome meines Körpers zu hören und beende meine Arbeit, wenn die Symptome stärker werden — gegen Abend. Das ärgert mich dann öfter, weil ich denke: “Hach verdammt jetz hättest du noch 3 Stunden was machen können!”, aber die Vergangenheit hat mir gezeigt, dass ich auf meinen Körper hören muss, sonst zieht er wieder die große Notbremse und da hab ich dann gar nix gekonnt.

Jetzt wüsche ich mir einfach eine etwas kühler werdende Zeit und hoffe, dass ich bald mein neu entdecktes Wundermittel probieren kann und wenn das was ist, dann werde ich dich darüber selbstverständlich umfassend informieren.

Bis dahin wünsche ich dir eine schöne Zeit und grüße dich herzlich.

 

Deine Sophia

Share





You must be logged in to post a comment.


Besucher auf der Seite

Jetzt online: 2
Gesamt seit 18. Januar 2015: 342534

© Mein Weg in die Gesundheit 2019 - Copyright by Sophia Kröhner || Die Beratung bei mir möchte an die Eigenverantwortung sich selbst gegenüber appellieren und ersetzt nicht den Weg zum Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen.

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Pinterest
Pinterest
Google+
Google+
Instagram
SHARE